Könige 1956 - 1960
1956: Gerd Frilling und Lisa Harting In froher Stimmung feierten die Schützen am 29. April 1956 das erste Schützenfest auf dem Hof Westermann in Norddöllen. Die schmucke Vereinsfahne wurde präsentiert. Gerhard Frilling war erster Schützenkönig in Norddöllen; Lisa Harting erste Königin Präsident des Vereins war Bernhard Thöle, General Arnold Westerkamp, Hauptleute B. Stolle, J. Scherbring und A. Brümleve, Präses Vikar Krimpenfort Beim Tellpokalschießen 1956 in Lutten erwies sich Gerd Frilling als bester Tagesschütze Im April 1956 wurde der Schießstand auf dem Hof Thöle fertiggestellt Jeder Bezirk konnte einen Bewerber für das Bundeskönigschießen in Mönchen-Gladbach stellen. Eduard Lübberding nahm daran teil. Am 30. Dezember 1956 veranstaltete der Schützenverein bei dem Wirt Lübberding für seine Mitglieder eine Familien- und Tannenbaumfeier Bei der ersten Generalversammlung im Januar 1957 wurde der Vorstand beauftragt, mit dem Bundesmeister Verhandlungen über den Eintritt in die Historischen Deutschen Schützenbruderschaften zu führen Auf einer Vorstandsversammlung wurde beschlossen, für die Hauptleute und Feldwebel neue Uniformen anzuschaffen Am 24. Februar 1957 fand im Saale Klemens Lübberding, Astrup der erste Schützenball statt 1957: Otto Harting und Ida Frilling Im Jahr 1957 wurde die elektrische KK-Schießscheibe eingeführt Die vier Schützenvereine der Gemeinde Visbek schließen sich zu einem „Schützenpokalverband” zusammen  Die Schützen aus Norddöllen und Astrup werden Tellpokal- und Gemeindepokalsieger Es fand ein Ausflug mit Besichtigung der Brauerei Hemelingen in Bremen statt 1958: Theo Lübberding und Ida Dammann Über 500 Schützen und Gäste feierten das Norddöller Schützenfest Beim Bundeskönigschießen der Historischen deutschen Schützenbruderschaften am 4. und 5. Oktober 1958 in Paderborn wurde Theo Lübberding Diözesankönig! Norddöllen-Astrup gewinnt erneut beim Tellpokalschießen Erstmals nahmen 30 Frauen aus dem Bezirk an der Schützenwallfahrt in Bethen teil Neuer Präses wurde Vikar Kohake, Vikar Krimpenfort wurde nach Nikolausdorf versetzt Das Königsgeld wurde auf 200 DM festgesetzt. Der Diözesankönig erhielt 300 DM. Sollte jemand Bundeskönig werden, so erhält er 1.000 DM. 1959: Paul Busse und Maria Meyer-Spille Unter seiner Regentschaft fällt die Erstellung des Kriegerdenkmals in Norddöllen. Der Findling für das Kriegerdenkmal wurde von der Norddöller Dorfgemeinschaft aus dem Freesenholz geholt. Die Gedenkstätte für die Gefallenen wurde auf dem Spielplatz der 1941 abgebrannten Schule errichtet. Fast 50 Schützen waren mit ihren Frauen zur Ausstellung „Landwirtschaft und Technik“ nach Oldenburg gefahren. Anschließend wurde die Bavaria-Brauerei besichtigt. Die Jungschützen des Vereins sollen mehr gefördert werden 1960: Ferdinand Cernota und Frau Theodora Das Schützenfest wurde mit rund 600 Gästen gefeiert Ferdinand Cernota erringt die Würde des Bezirkskönigs und fährt zum Bundeskönigschießen nach Bad Godesberg Norddöllen wurde Tellpokalsieger und Ferdinand Cernota bester Tagesschütze
St. Hubertus Schützenbruderschaft Norddöllen-Astrup e.V.
St. Hubertus Schützenbruderschaft Norddöllen-Astrup e.V.
Für Glaube, Sitte, Heimat
Könige 1961 - 1965 nächste Seite